Des Ark (mit Band) + Sissters

Freitag
5
November

www.myspace.com/desark

www.myspace.com/sistersisterband

Einlass 21 Uhr

Des Ark ist ursprünglich als Projekt von Aimee Argote und Tim Herzog entstanden und später nach dem Weggang Herzogs das Solo Projekt von Aimee geworden. Nach langem Suchen ist Aimee nun auf die Schlagzeugerin Ashley Arnwine getroffen und gelegentlich werden sie von dem Gittaristen Welch Canavan unterstützt.
Hmm, nehmen wir also die drei, zwei PJ Harvey Platten, Joana Newsom, die Riot Grrl Bewegung als Ganzes, eine Vollmondnacht und sieben verschieden Cocktails auf einem verlassenen Parkdeck mit Blick über eine Grosstadt und denken uns dazu den Plot zu einem Roadmovie, dann bekommen wir was? Hahahaha … eine ungefähre Vorstellung von der nächsten Des Ark Platte? Ja,vielleicht, vielleicht aber auch nur eine Idee von der Idee von der Intensität von Des Ark. Wie sagte doch neulich Al Burian von Milemarker über Aimee:“ Aimee ist eine Frau die ihre Gitarre benutzt um ihre bösen Geister auszuschütten.“ Da musste ich lachen und meinte das es so schlimm ja wohl hoffentlich nicht werden würde.

SISSTERS (Berlin)
Schlagzeug, Gitarre und Gesang. Minimiert und Glücklich.
Eine Leichtigkeit strahlt die Musik der Berliner SISSTERS jedoch nicht unbedingt aus. Hier klingt es eher fragil und emotional. Zugleich jedoch brachial und wütend. SISSTERS spielen mit den Gegensätzen. Mal leise, mal laut. Mal melodisch, mal schräg. Am Ende kochen sie auch nur mit roten Fäden.
Im Surf Sound gebettete Rock Allüren verfangen sich bestimmt in irgendeinem Post-Genre Gewand. Irgendwie Grunge. Im Herzen Punk!
Glücklich zumindest in der Wahl der Besetzung. Nach jahrelanger Suche der idealen Instumentierung und eines angemessenen Ausdrucks scheinen SISSTERS nun an einem neuen Anfang geführt. Sie stolpern, aber glücklicherweise in die richtige Richtung.

5. November 2010

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.