The Great Bertholinis

Freitag
17
Dezember

www.bertholini.de
www.myspace.com/thegreatbertholinis
Einlass ab 21 Uhr

Eine der theatralischsten Indie-Big-Band’s der letzten Jahre hat offensichtlich die Schlagzahl erhöht. Wo sich bei anderen Acts die Abstände zwischen den Alben mit der Zeit verlängern, kommt nach „Planting A Tree Next To A Book“ (2009) nun schon dieses Jahr das dritte Album der Ungarn. Also „Ungarn“. Denn die Hintergrundgeschichte der Zirkusfamilienband aus der Puszta ist natürlich Fake. Aber wen interessiert’s, dass Joey Ramone in Wirklichkeit der Taufname Jeffrey Hyman zugetan war? Und wer möchte schon wissen, ob die zahlreichen (mindestens acht, Tendenz eher steigend) Mitglieder der Great Bertholinis tatsächlich alle auch den Familiennamen Bertholini tragen? Viel mehr reizt doch die wüste Kombi aus Brassband, sorgfältiger Kollektiv-Explosion und stilistischer Offenheit. Man hat sich gesucht und gefunden und kann jetzt befreiter in die Tiefe und die Ecken gehen. Das Ergebnis sind lustvolle Stücke zwischen glamourösem Indie-Pop, Balkan und Polka, die Artverwandtes wie Calexico oder Kaizers Orchestra mittlerweile locker überflügelt haben.

17. Dezember 2010

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.