Ein Vortrag über die Kampagne gegen Europas größten Geflügelschlachthof in Wietze und seine Zulieferbetriebe

Donnerstag
21
Juli


Laut Presseberichten ist in der Nacht von 15. auf 16. Juli in Vechelde im Landkreis Peine ein im Bau befindlicher Hühnermastbetrieb durch einen Großbrand zerstört worden. Die Brandursache ist noch unklar. Für die eine oder den anderen ist das ein Grund zum feiern, denn:

In der Anlage sollen ca. 40 000 Hähnchen für den Großschlachthof in Wietze bei Celle gemästet werden. Im noch in Bau befindlichen Schlachthof in Wietze sollen in 20 Stunden Schichten pro Sekunde 7 Hähnchen geschlachtet werden. Dafür werden im Umkreis von 100 km 420 neue Mastanlagen gebraucht – aber bisher wurden nur eine Handvoll Landwirte gefunden, die sich zum Bau einer Mastanlage bereiterklären.
Grund dafür könnten die massiven Proteste der letzten Jahre sein: dazu zählen der langanhaltende Widerstand durch Bürgerinitiativen vor Ort, aber auch Bauflächenbesetzungen, Blockaden und Brandanschläge aus radikalen Umwelt- und Tierrechtszusammenhängen. Dieser Vortrag berichtet vom Megaprojekt Wietze und dem Widerstand, der sich in den letzten Jahren massiv formiert hat.

Vorher VoKü, danach (bzw. im Rahmen der) Kneipe !

21. Juli 2011

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.