Wenn Schutzsuchende zu Verfolgten werden

Dienstag
24
Januar

Infoveranstaltung mit Nurjana & Nuradil
Beginn: 19:00 Uhr

Es gibt wohl nur wenige Leute die sich vorstellen können, wie es ist, wenn man abgegrenzt von der Mehrheitsgeschellschaft, weit weg vom öffentlichen Leben aufwächst, an einem Ort, wo Menschlichkeit anscheinend keine Rolle mehr spielt. Untergebracht in staatlich organisierten Lagern, in den sich mehrere Leute in winziges Zimmer (5 Personen auf 20qm) teilen müssen, die Hygienequalität katastrophal ist und Lebensmittel nur mit abgezählten Gutscheinen zu erhalten sind.
Auch die beiden Geschwister Nurjana und Nuradil haben diesen „Alltag“ in einem Flüchtlingslager ertragen müssen. Nur durch eine enorme Energie und viel Unterstützung von Organisationen, die sich für Menschenrechte einsetzen, gelang es den beiden aus dem Flüchtlingslager in Meinersen (Landkreis Gifhorn) in private Wohnungen zu ziehen. Doch ihr politisches Engagement verstärkte das Wirken staatlicher Repressionsorganen, die mit Hausdurchsuchungen und des ständiger Androhens der Abschiebung probieren sie einzuschüchtern.

Um zu erfahren, wie die staatlichen Repressionen das Leben der beiden Geschwister beeinflusst und wie sich viele Menschen für eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis und ein Ende der Repression einsetzen, laden wir herzlichst zu unserer Infoveranstaltung mit Nurjana & Nuradil ein.

Wir hoffen wir können viele interessierte Leute begrüßen, die die systematische, menschenverachtende Flüchtlingspolitik in Deutschland, genauso wie wir zum Kotzen finden.

Ultras Braunschweig // AK Antira

24. Januar 2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.