Antifa-Info-Abend: Film und Shoa

Donnerstag
23
Februar

ab 19 Uhr

Kann die industrielle Judenvernichtung Stoff für Film sein? Oder muss jeder derartige Versuch darin Enden das Irrationale zu Rationalisieren und den Schrecken und die Barbarei sogleich zum Stilmittel einer solchen Inszenierung verkommen zu lassen? Ist die Shoah überhaupt „theoretisierbar“ oder begreifbar? Es gibt Filme, die die Shoah thematisieren, aber wie funktionieren sie und können sie im Sinne von Aufklärung wirksam werden? Was hieße das in diesem Zusammenhang überhaupt? Diese Fragen sollen anhand der Beispiele „Shoah“ von Claude Lanzmann und „Schindlers Liste“ (Steven Spielberg) diskutiert werden. agb.blogsport.de

danach wie jede Woche: Donnerstags-Kneipe !!!

23. Februar 2012

Ein Gedanke zu „Antifa-Info-Abend: Film und Shoa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.