Nuage + Sugo + Rosi

Samstag
26
November

Einlass: 20:00 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr
Eintritt: 6 €

Nuage Tumblr
Sugo Homepage
Rosi Bandcamp

NUAGE und das Bassorchester

NUAGE & DAS BASSORCHESTER kommen aus Bergkamen im Ruhrgebiet – einst die größte Bergbaustadt Europas, jetzt nur noch Niemandsland zwischen Dortmund und Münster. Kleinstadt-Langeweile und der Wunsch, mal was anderes zu machen, führten Anfang 2014 dazu, sich in einem Keller zu verbarrikadieren und drauf los zu spielen.

Raus kam ein Sound, der klingt, wie der Keller aussah: Roh, kaputt und ein bisschen 80er. Kann man vielleicht Post-Punk oder Noise-Rock nennen. „Asozialer als DIE NERVEN, spießiger als MESSER und schwuler als TOCOTRONIC.“, sagt das Internet. Andere sagen frühe ABWÄRTS und FEHLFARBEN.
Nach einer in Eigenregie aufgenommenen Wohnzimmer-Demo, kam 2015 eine EP raus. Die wurde von Pogo McCartney (Bassist bei MESSER) produziert, genauso wie das jetzt erschienene Album. Es trägt den Titel „Ästhetisch. Sympathisch. Kaputt“ und wurde auf dem hauseigenen Label Zo Pluizig Records veröffentlicht.

Nuage waren vor ein paar Monaten bereits im Nexus:

SUGO

Das Zwei-Mann-Orchester aus Bremen..

HB-People Magazin über das aktuelle Album:

„(…)Wenn es um Bremer Bands geht neige ich dazu die „Kirche im Dorf“ lassen zu wollen, gelingt mir jedoch bei ´Still The Bear Can´t Sleep´ nicht. Ich stelle mir vor, dass sie locker an der Wand lehnten und sich eine Zigarette drehten, als Bands wie Radiohead, dEUS, Low oder
Queens Of The Stone Age ihre Andachten hielten. Herausgekommen ist ein Hybrid der den Anspruch erhebt ein Original zu sein und der das auch schafft”

ROSI

Grey sounds, vintage atmosphere, a little dust, pictures of old tramways, clubs filled with smoke, grey city life – such are the impressions that Rosi’s music evokes. The Bielefeld-based project was founded in 2014 by Sven Rosenkötter and saw him join forces with Mirco Rappsilber in 2015 on guitar, bass and synthesizer. Their sound lies somewhere between post-punk, dark indie and wave, and mixes influences such as Bauhaus, Joy Division and Tuxedomoon. Their approach is reduced, raw, and authentic.

26. November 2016