Oidorno + Lost In Life + Niru

Freitag
7
September

Einlass: 20:00 Uhr
Eintritt: 5 €
Oidorno: Bandcamp | Facebook
Lost In Life: Bandcamp | Facebook
Niru: Facebook

Sind Oidorno eine begabte Band? Nein! Aber wenigstens geben sie sich Mühe und versuchen, aus jedem Konzert das Beste herauszuholen? Auch nein! Trotzdem begeisterten sie mit ihren nachdenklichen Texten (“Halt die Fresse, ich will saufen”) und musikalischer Vielseitigkeit (drei Akkorde) in den letzten Monaten bereits hunderte KunstliebhaberInnen auf Konzerten in Berlin, Leipzig, Frankfurt, Hamburg, Göttingen und anderswo. Sky is the limit, und so ist jedes Oidorno-Konzert nicht nur ein einzigartiges Live-Erlebnis, sondern auch eine Challenge: Kann das Publikum betrunkener sein als die Band? (Auch hier: meistens nein). Jetzt liegen die ersten Aufnahmen vor und das Attribut „Meisterwerk“ war seltener angebracht als hier. Sagen zumindest jene, die es wissen müssen: Die Band selber.

Supported by LOST IN LIFE – Antifa Anarcho Hardcore aus Frankfurt am Main.

Niru machen erst seit August 2017 zusammen Musik, aber grün hinter den Ohren sind die fünf Braunschweiger schon lange nicht mehr. Einiges an Erfahrung bringen Cosmo (Gesang), Alex (Bass), Steffen (Gitarre), Chris (Gitarre) und Onke (Schlagzeug) aus anderen Bands mit. Die Jungs verbindet der Spaß und die Liebe zur Musik und das lassen sie auch die Leute wissen. Sie machen deutschsprachigen Punkrock der zum Tanzen einlädt.

7. September 2018