Lesung: Punk as F*ck + Konzert: Todeskommando Atomstrom

Donnerstag
16
Februar

Lecker Küfa, kluges Buch und Punkkonzert

19 Uhr Küfa
20 Uhr Buchvorstellung/Lesung (Punk as F*ck)
21 Uhr „Punk“ (Musik) Todeskommando Atomsturm

Eintritt 7 Euro + Spende

Link zum Buch Punk as F*ck

Bandlink
Todeskommando Atomstrom Bandcamp

Am Donnerstag den 16.2 kommt die mächtige Tante Kerosine nach Braunschweig ins Nexus, um aus dem Buch PUNK AS FCK (Punk aus FLINTA Perspektive) (Das Akronym FLINTA steht für »Frauen, Lesben, Intersexuelle-, Nicht-Binäre-, Transgender- und Agender«-Personen.), dessen Mitautorin sie ist, vorzulesen. Einige Exemplare wird es vor Ort zu erwerben geben. Break!

Tante Kerosine ist nicht nur Inhaberin aller relevanten Festivals zwischen Priborn und Mirow, sie besitzt außerdem einen vergoldeten Sitz in der 1.Klasse im ICE 1031 von Hamburg nach Köln. Da haben wir Glück. Wo sie aber auf diesem Weg die Notbremse zieht, um nach Braunschweig zu gelangen, bleibt ein Geheimnis. Da sie als Bedingung für Ihre Lesungen stets ein anschließendes Konzert irgendeiner aus Bayern stammenden „Punk“ Band stellt, haben wir alle erdenklichen Maßkrüge in Bewegung gesetzt und die Kapelle Todeskommando Atomsturm eingeladen. Diese haben zufällig eine neue Platte aufgenommen, was ok ist. Ob die neu aufgenommenen und in Erdöl gepressten Stücke aber auch an vergangene Welterfolge anschließen können, dürfen die fünf aus München an diesem Abend den kritischen Hörerinnen im Nexus zur Beurteilung überlassen und alte und neue Stücke zum direkten Vergleich dem anwesenden Publikum (live) in die Gehörgänge lotsen.

Da es sich mit vollem Magen bekanntlicherweise besser tanzen lässt, wird es auch an diesem Donnerstag ab 19 wieder Spezialitäten der im Nexus ansässigen Küfa (Küche für alle) geben. Die Zubereitung der Speisen erfolgt ab ca. 16 Uhr. Hierzu fühlen sich bitte alle interessierten Individuen herzlichst eingezogen.

Ob die Gruppe in//progress, die an diesem Abend normalerweise den Thekenvorsitz bekleidet, die Veranstaltung für sich und ihre politische Agenda instrumentalisieren wird, bleibt abzuwarten. (Das Plenum ist bis zum Redaktionsschluss noch zu keinem Konsens gelangt.)

Immerhin jährt sich aber am 16.2 fast auf den Tag genau zum ersten Mal die am 17.02.2022 von den (darf ich Bullen schreiben?) durchgeführte Hausdurchsuchung in unserem Lieblingswohnzimmer in der Frankfurterstraße 253b, was zu einer weiteren Politisierung des Abends nahezu einlädt. Fühlt euch ebenfalls eingeladen vorbei zu kommen!

16. Februar 2023