Reclaiming the F-Words – Is Fat still a feminist issue?

Beginn: 18:00 Uhr
Vortrag mit Dr. Friedrich Schorb
Vor vierzig Jahren erschien das Buch ‚Fat is a feminist issue‘ von Susie Orbach und rückte die Bedeutung von Gewichtsdiskriminerung und Fett-Phobie in den Fokus feministischer Gesellschaftskritik. Seit dem hat sich viel verändert, sowohl in der feministischen als auch in der Fat-Acceptance-Bewegung. Der Vortag beschäftigt sich mit der Entstehung und Entwicklung von Fat Activism, sein bisweilen konfliktgeladenen Verhältnis zur feministischen Bewegung,der Beeinflussung der Fat-Acceptance-Bewegung durch Positionen der Queer-Bewegung und der Queer Studies sowie zu neueren Tendenzen, mit Fat Studies eine alternative, nichtproblemzentrierte Auseinandersetzung mit hohem Körpergewicht an Universitäten zu etablieren.
Eine Veranstaltung des Referats für Hochschulpolitik

Rape-Culture – The future is unwritten

Beginn: 19:00 Uhr
Der Vortrag: „Rape Culture“ thematisiert sexualisierte Gewalt als ein strukturelles Problem der Gesellschaft, in der wir leben. Im Fokus der Untersuchung stehen v.a. Europa und die USA. Außerdem beschäftigt sich der Vortrag explizit mit dem Phänomen männlicher Gewalt gegen Frauen*. Mit dem Begriff Vergewaltigungskultur soll deutlich gemacht werden, dass es in der Gesellschaft inhärente Strukturen gibt, die Vergewaltigungen verharmlosen, vertuschen und damit dazu beitragen, dass sie weiterhin und in solch großer Zahl stattfinden.
Eine Veranstaltung des Antifa-Referats und der AGB

Klimaschutz im Kapitalismus – ein (un)mögliches Unterfangen?!

Beginn: 19:00 Uhr
„Die kapitalistische Produktion entwickelt […] die Technik und die Kombination des gesellschaftlichen Produktionsprozesses, indem sie zugleich die Springquellen allen Reichtums untergräbt. Die Erde und den Arbeiter.“ Karl Marx
Verschwundene Inseln, verstärkt auftretende Wirbelstürme, Starkregen, Dürren, über 50 Millionen Menschen, die sich vor den Auswirkungen des Klimawandels auf der Flucht befinden – die Auswirkungen des Klimawandels sind für Menschen, Tier und Umwelt katastrophal. Daher besteht die dringende Notwendigkeit etwas dagegen zu tun.
Eine Veranstaltung der Kampagne-gegen-tierfabriken.info

Nexus Einsteiger*Innen Café

Beginn 16:00 Uhr
Das Nexus bietet als linkes, selbstverwaltetes Zentrum Raum für nicht-kommerzielle Veranstaltungen verschiedenster Art (Konzerte, Vorträge, Lesungen, Kneipe, Kunstausstellung, Kaffeekränzchen, u. v. m). Der Raum lebt vom Mitmachen und Mitgestalten. Jede*r, die*der sich aktiv einbringen oder einfach nur mal gucken möchte, kann gerne zu Kaffee, Kuchen und offenen Türen vorbeikommen.
* * *
Die Aktiven im Haus freuen sich schon darauf, dich kennenzulernen, das Projekt vorzustellen und auf eure Fragen & Ideen einzugehen! ♥

Still lovin‘ Antifa

Beginn: 18:30Uhr
Die Antifaschistische Gruppe Braunschweig läd ein:
„Bei dem Vortrag sollt ihr die Möglichkeit bekommen mit dem Label Antifa in Berührung zu kommen. Anhand kurzer Stichpunkte zu Themen die uns wichtig sind wollen wir mit euch in die Diskussion steigen. Unter anderem soll es um Kommunismus und Feminismus, Antifaschismus und Nazis bis hin zu Spaltung und Israel gehen.“

Deutsche Burschenschaft – „Ariernachweise“ & Deutschlandseminare

Beginn 19:00 Uhr
Vortrag mit Diskussion organisiert von In/Progress im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Zurück in die Zukunft? Zwischen Konservativer Revolution, „Neuen Rechten“ & alten Verbindungen“

An den Universitäten im deutschsprachigen Raum sind Burschenschaften bedeutende Bindeglieder zu verschiedenen konservativen bis extrem rechten Kreisen. Letztere Verbindung wird vor allem von der „Deutschen Burschenschaft“ (DB) & ihren Mitgliedern abgedeckt.
Seit der Debatte um den „Ariernachweis“ stand dieser Dachverband auch medial kurzzeitig im Fokus, doch wie sind die Entwicklungen in den letzten Jahren?

Neue Rechte & Identitäre Bewegung – Akteure, Themen, Strategien

Beginn 19:00 Uhr
Vortrag mit Diskussion organisiert von In/Progress im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Zurück in die Zunkunft? Zwischen Konservativer Revolution, „Neuen Rechten“ & alten Verbindungen“

Während die sogenannte „Neue Rechte“ jahrzehntelang in erster Linie nur Expert*innen ein Begriff war, hat sie es in jüngster Zeit zu einiger Popularität im politischen Diskurs gebracht. Doch woher kommen diese ideologischen Grenzgänger zwischen konservativer Radikalisierung & extrem rechter Modernisierung? Was ist ihr ideologischer Kern & welche Strategien verfolgen sie?