Soli-Konzert gegen Rechts – Gemeinsam für eine weltoffene Gesellschaft

Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Soli-Konzert: Eintritt: 7€
Bands:
Final Impact, Litbarski, Sprüpuzz, RANĂ

Dass gewaltbereite Faschos quasi ungestraft durch die Justiz regelmäßig in Braunschweig von sich reden machen, kotzt uns an. Dass die Afd mit ihrem Bundesparteitag in Braunschweig Ende November einen Haufen von Rassist*innen in dieser Stadt versammelt, ist ekelerregend. Deshalb wollen wir gemeinsam, lautstark und mit einer deutlichen Botschaft ins neue Jahr starten: Gegen rechten Bullshit jeglicher Form – Gemeinsam und solidarisch für eine weltoffene Gesellschaft! In dem Sinne wird der Erlös der Veranstaltung an das Bündnis gegen Rechts Braunschweig gespendet, welches u.a. breite Gegen-Proteste gegen den Afd Parteitag organisiert und koordiniert und auch sonst stetig durch das Organisieren von Protestaktionen in Braunschweig zeigt, dass rechte Umtriebe nicht geduldet werden. Also schließt euch am 30.11. November den Protesten gegen die Afd an und kommt am 04.01. zum Feiern ins Nexus!

Feuerzangenbowle

Den 24. ab 21:00 Uhr im allerliebsten Zweitwohnzimmer ausklingen lassen mit einem Heißgetränk:

LegPuppy + Kyoto Kyoto + Bezugsgruppe Rainer Rauch

Einlass: 19:00
Eintritt 5-7€
An diesem Mittwochabend erwarten euch drei für das Nexus brandneue tanzbare Bands. LegPuppy und Kyoto Kyoto aus London besuchen uns auf ihrer Deutschlandtour. Davor heizt uns die Braunschweiger Band Bezugsgruppe Rainer Rauch ordentlich ein.

Heimat – Eine Besichtigung des Grauens

Einlass: 18:00 Uhr
Beginn: 19:00 Uhr

Eintritt frei!

“Heimat”

Mit ihr wird für Zahnpasta und Banken geworben, der Trachtenhandel erzielt Umsatzrekorde und das provinzielle Kostüm enthemmt seine Träger/innen. Ein »Volks-Rock´n´Roller« füllt große Arenen mit jungem Publikum, die Bild-Zeitung ehrt sie mit einer kostenlosen Sonderausgabe, die Qualitätsmedien mit Features und Debatten-Serien. Zeitschriften, die das richtige Anlegen von Rosenbeeten lehren, sind der Renner auf dem Medienmarkt.
Grüne plakatieren ihr zur Ehre, Sozialdemokraten melden ältere Besitzansprüche an, und beneiden die Christdemokraten um die Idee mit dem Ministerium. Nazis verkünden, die Liebe zur ihr sei kein Verbrechen, und wer sie nicht liebe, sei aus ihr zu entfernen. Linke kontern knallhart: ihre Liebe zu Region und Gebietskörperschaft sei noch viel tiefer, echter und unverbrüchlicher.
Die staatlichen Programme zur Förderung solcher Gefühle sind satt budgetiert, und je trostloser das Kaff, desto hymnischer hat der Song zu sein, der seinen Liebreiz besingt. Der deutsche Pop folgt diesem Credo, unsubventioniert und in Privatinitiative. Hauptsache es wird gefühlt. Und das heißt immer: Allem zersetzenden Denken und kritischer Reflexion wird die Stirn geboten.

Queer Party – Moshing On Rainbows

Beginn: 23:00 Uhr

Eintritt frei!
Moshing on Rainbows mit DJane Poisoned Cookie

Eine queere Party jenseits von Schlager, Electro und Mainstream. Was es bei uns stattdessen auf die Ohren gibt, ist geballter Rock und Alternative vom Feinsten.