News

20141025_queer300

Demonstration für freiburger Wagengruppe

Am kommenden Samstag, den 18.10., findet zwischen 13 und 17 Uhr eine Demonstration für die freiburger Wagengruppe „Sand im Getriebe“ auf dem Kohlmarkt statt. Organisiert wird sie vom braunschweiger Wagenplatz als Solidaritätsbekundung für die von Enteignung, Vertreibung und Repression betroffenen Freiburger.

Seit April diesen Jahres sind die Wägen der Wagengruppe „Sand im Getriebe“ von der Stadt Freiburg beschlagnahmt. Verhandlungen über eine Rückgabe ihres Wohnraums und einen geeigneten Stellplatz blieben aufgrund der ablehnenden Haltung der Stadtverwaltung lange Zeit erfolglos. Stattdessen wurde von dieser Ende September gar die Vernichtung der Wägen angekündigt. Auch wenn das freiburger Amt für öffentliche Ordnung den WäglerInnen am vergangenen Dienstag nun die Möglichkeit einräumte, ihre Wägen für eine durch die Beschlagnahme entstandene Stellgebühr von 35000Euro zurück zu bekommen, ist die Frage nach einer dauerhaften Bleibe nach wie vor ungelöst. Der Teufelskreis aus Vertreibung, Repression und Enteigung droht die Gruppe also weiter im Griff zu halten.

Mit seiner Demonstration folgt der braunschweiger Wagenplatz dem Aufruf aus Freiburg zu einem bundesweiten Aktionstag. Mit eigenen Wägen vor Ort, Informationsmaterial, Redebeiträgen, Protestpostkarten u.a. wollen sie Notlage und Anliegen der freiburger Wagengruppe in die Öffentlichkeit rücken, auf das auch rechtlich zweifelhafte Vorgehen der Grünen in Freiburg hinweisen und ein anschauliches Zeichen für die Akzeptanz einer politisch noch immer kriminell gehaltenen Wohnform setzen.

Nexus-Sommerfest

ab 17:00 Uhr
Eintritt frei!
Den ganzen Beitrag lesen »

Aufruf

An alle Menschen in Berlin, Deutschland, Europa und der Welt,

unterstützt die Kämpfe der Geflüchteten! Die besetzte Gerhardt
Hauptmann Schule ist ein wichtiger Bestandteil der europaweiten Bewegung gegen das rassistische Grenzregime der EU und die Kämpfe Geflüchteter auf nationaler und lokaler Ebene.Zeigen wir, dass unsere Solidarität die Grenzen überwindet, die durch Illegalisierung, eine rassistische Abschiebepraxis, Lagersystem und Residenzpflicht zwischen uns errichtet werden!

Links:

Informationen rund um die geplante Räumung der GHS
http://ohlauerinfopoint.wordpress.com/
Unterschreibt die Petition
https://www.change.org/de/Petitionen/frank-henkel-unterst%C3%BCtzt-die-forderungen-der-refugees-vom-dach-der-gerhardt-hauptmann-schule

weitere Infos:
http://www.wawzyniak.de/index.php?id=34163&no_cache=1&tx_ttnews%5btt_news%5d=3223514&tx_ttnews%5bbackPid%5d=34161

http://www.rbb-online.de/politik/thema/streit-um-fluechtlingsheime/beitraege/Fluechtlinge-Protest-Bezirk-Berlin-Kreuzberg.html

http://www.wawzyniak.de/fileadmin/lcmswawzyniak/Dateien/Gutachten_WD_BT_Aufenthaltstatus_fuer_Fluechtlingsgruppen.pdf

https://www.facebook.com/photo.php?v=1339317276082182

Keine Zukunft für Nazis!

Am 07. Juni 2014 heißt es wieder “Keine Zukunft für Nazis!”
Nach mehrmaligem Aufmarschieren der Nazis in Hildesheim (2010), Braunschweig (2011) und Wolfsburg (2013) unter dem Motto “Tag der deutschen Zukunft” versuchen sie dieses Jahr ihre menschenverachtende Ideologie in Dresden auf die Straße zu tragen. Das vor allem von Neonazi-Kameradschaften und Autonomen Nationalisten vorangetriebene Event soll ihrer Vorstellung nach in Sachsen neuen Auftrieb erhalten.
Dies gilt es auch dieses Jahr wieder zu verhindern.

Informiert euch, Fahrt nach Dresden, ermuntert eure Freunde in Dresden an Gegenaktionen teilzunehmen oder seid auf andere Weise kreativ gegen Nazis und ihre Ideologie.

Ausführliche Informationen unter: http://no-tddz.org/

Unterstützung nach Abschiebung

Félix Gué ist 2010 aus der Elfenbeinküste geflohen, schwer traumatisiert durch seine Entführung und Misshandlung während des Bürgerkriegs. Im Glauben, hier Schutz und Sicherheit zu finden, kam er nach Deutschland.
Doch stattdessen wurde er wegen angeblich illegaler Einreise zu zwei Monaten im Gefängnis verurteilt und jahrelang in Lagern in Bramsche und Peine untergebracht. Die Zustände dort machten ihm schwer zu schaffen, zumal er mangelhafte medizinische und keinerlei psychologische Versorgung erhielt. Trotzdem ließ er sich nicht unterkriegen, sondern kämpfte um die Menschenrechte seiner selbst und der anderen Geflüchteten. Das machte ihn bei der Stadt Peine unbeliebt. Die Schikanen gipfelten schließlich im Ausreisebescheid. Wie schon in der Elfenbeinküste begab sich Félix wieder auf die Flucht und auf die Suche nach einem sicheren Ort. Schließlich wurde er bei Würzburg von der Polizei gefasst und unter unwürdigsten Bedingungen inhaftiert. Sein Anwalt erwirkte noch eine Gerichtsverhandlung, doch unmittelbar vor diesem Termin wurde Félix abgeschoben.

Um Félix zu unterstützen und gegen die Abschiebung vorzugehen, wird dringend finanzielle Unterstützung benötigt!

Spenden können in die entsprechend gekennzeichnete Dose auf dem Nexus-Tresen geworfen werden.

Viele Geflüchtete im Braunschweiger Land sind an Vernetzung und Austausch interessiert – gegen die Isolierung, Ausgrenzung und Abschiebungen. Kontakte können vermittelt oder bei Besuchen in den Lagern selbst geknüpft werden.

Kontakt: AntiraBraunschweig@gmx.de

Spitzel enttarnt

In Braunschweig ist Ende 2013 der Spitzel Ralf Gross enttarnt worden, der seit Frühjahr 2012 dortige Zusammenhänge infiltriert hat. Im Mittel­punkt seines Einsatzes stand offensichtlich die Kampagne gegen die Schlachtfabriken in den niedersächsischen Orten Wietze und Wietzen (Wietze/n-Kampagne).
Weiter…: http://antiindustryfarm.blogsport.de/2014/01/26/spitzel-enttarnt/

NDR-Beitrag dazu:
www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/media/hallonds19795.html

Infoveranstaltung zur Spitzelenttarnung und Hintergünde der Witze/n Kampagne am 6. Februar ab 20 Uhr im Nexus!

Demo gegen Überwachung und Tierfabriken am 8. Februar in Hannover!
http://antiindustryfarm.blogsport.de/soli-veranstaltungen/

Werkzeuge zur Weltverbesserung: Eine kleine Aktivismus-Akademie im Nexus

Von Dezember 2013 bis zum April 2014 findet eine fünfteilige Fortbildungsreihe für politisch Aktive statt!

Es geht um Recherche, Layout, Projektmanagement und Pressearbeit & Rhetorik.

Infos und Anmeldung: http://www.oekoscouts.de/pages/projekte/aktivismus-akadamie.php

Neue Theatergruppe im Nexus

Endlich ist es soweit! Das Nexus hat eine Theatergruppe und sucht dafür Theater-Interessierte, Selbstdarsteller oder Neugierige jeden Alters. Es darf improvisiert, kreiert, fantasiert und sich amüsiert werden. Ab 01. Dezember um 17 Uhr geht’s los. Wir treffen uns jeden Sonntag. Das ganze ist natürlich kostenlos.

Informationen: teresariedel@yahoo.de

Refugee Protest Camp am Oranienplatz in Berlin nach wie vor akut räumungsbedroht!

mehr Infos:
https://linksunten.indymedia.org/de/node/100364
https://linksunten.indymedia.org/de/node/100205