Kämpfe um Reproduktion und Feministische Bewegungen in Zeiten der Pandemie

Vortrag | Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19 Uhr | Eintritt: kostenlos | Verschoben vom 17.02. auf den 07.04.2022.

Wie proben wir den Aufstand aus der Küche, wenn wir das Haus nicht verlassen dürfen? Kämpfe um Reproduktion und Feministische Bewegungen in Zeiten der Pandemie zwischen Selbstsorge, Streik und Aufstand.

Veranstalter*innen: In/Progress im Rahmen der Reihe “Alles muss man selber machen. Arbeitskampf und Selbstorganisierung” | Referent*in: Constanze Stutz

Was ist los in Kolumbien: Zunehmende Gewalt in Arauca

Wie ist die politische Lage und die Situation der Menschenrechtsvertreter*innen und der sozialen Bewegungen. Ein Gespräch mit Sonia Lopez von der Stiftung für Menschenrechte „Joel Sierra“
Vortrag auf Spanisch mit Simultanübersetzung!
Beginn: 19 Uhr

Eintritt frei, Spenden gehen zwecks Gebäuerestauration nach Arauca
Veranstalter*innen: Aprender Juntos Salzgitter- Braunschweig

Mackerverhalten auf Demos

Mittwoch, der 15.12.2021
Einlass ab 18 Uhr, Beginn um 19 Uhr

Wir freuen uns sehr, dass die Falken Braunschweig für ihre wöchentliche ‚Theorie & Theke‘, die normalerweise im Sub stattfindet, morgen (15.12.) bei uns sind. Das Thema diese Woche: Mackerverhalten auf Demos.

Organisiert wird die Veranstaltung diese Woche vom Cis-Männlichkeitsplenum der Falken
Sie schreiben hierzu:
Liebe Genoss*innen und andere Interessierte,
wir möchten euch herzlich einladen, am kommenden Mittwoch dem 15.12.2021, mit uns über Mackerverhalten auf Demos zu sprechen.
Wir wollen dabei in die Selbstreflexion gehen und diskutieren, was mackriges Verhalten ist und was es für Auswirkungen auf Mitdemonstrierende und die generelle Atmosphäre auf Demonstrationen hat.

⚠️ Die Veranstaltung findet unter 2G+ statt. Das bedeutet: Einlass nur für Geimpfte oder Genesene (Zertifikat und Lichtbildausweis mitbringen!) mit zusätzlichem, tagesaktuellem, negativem Testnachweis eines Testzentrums (kein Selbsttest!). Drinnen gilt eine FFP2-Maskenpflicht.

Kritik, Utopie, Kairós – Widrigkeiten, Möglichkeit & Gelegenheit

Ab 19:00 Uhr – Küfa
Ab 20:00 Uhr – Vortrag & Diskussion mit Dr. Alexander Neupert-Doppler (IASS Potsdam) im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Utopien. Transformation. Revolution.“ von In/Progress & Nexus

Kritik ohne Utopie ist orientierungslos, Utopie ohne Kritik ist sinnlos. Als Leitbilder unserer Zeit sind z.B. der Commonismus (Simon Sutterlütti), der konstruktive Sozialismus (Holger Marcks) oder die globale Solidarität (Lisa Doppler) keine abstrakten Ideale, sondern konkrete Utopien und Ausdruck von Krisen.

Angesichts der sozialen, politischen, sexistischen und ökologischen Krisenlage unserer Zeit soll kritisch-utopisches Denken Widrigkeiten benennen und Möglichkeiten aufzeigen. Darüber hinaus geht es bei konkreten Utopien aber immer auch um ihre praktische Verwirklichung. Dafür braucht es, so das Thema des Abends, besondere Gelegenheiten.

Gegen die Idee eines kontinuierlichen Fortschritts der Geschichte haben im 20. Jahrhundert Theoretiker wie Paul Tillich, Walter Benjamin, Immanuel Wallerstein oder Antonio Negri auf die Denkfigur des Kairós, des antiken Gottes der guten Gelegenheiten, zurückgegriffen. „Nicht jedes ist zu jeder Zeit möglich, nicht jedes zu jeder Zeit wahr, nicht jedes in jedem Moment gefordert“ (Tillich).

Was aber ist ein Kairós für gesellschaftlichen Wandel? Wie kann Kritische Theorie dazu beitragen, die kairologische Gelegenheit zu erkennen, um Utopien zu verwirklichen? Welche Art von Praxis ist in der Lage mit plötzlichen Chancen gut umzugehen? Darüber wird an diesem Abend vorgetragen und diskutiert werden.


Dr. Alexander Neupert-Doppler ist wissenschaftlicher Mitarbeiter für Politische Theorie am IASS in Potsdam. Nach Büchern zu den Widrigkeiten des Staatsfetischismus (2013) und den Möglichkeiten der Utopie (2015) erschien im November 2019 sein Buch ‘Die Gelegenheit ergreifen – Eine politische Philosophie des Kairós’, womit diese Trilogie abgeschlossen ist.